Menü

Alle Spar-Autos im Überblick

Die Öko-Sparmodelle von Audi bis VW

Viele Hersteller haben spezielle Spritsparmodelle im Angebot. Dank optimierter Aerodynamik und Modifikationen an Motor und Getriebe soll der Verbrauch zum Teil drastisch sinken. Wir geben Ihnen den kompletten Überblick.

36 Bilder

Bei Mercedes nennen sie sich Blue Efficiency , bei Skoda Greenline, im Hause Volvo sind sie unter dem Signet Drive bekannt, VW spart mit Bluemotion und Fiat will neuerdings mit Pur-O2 Kraftstoff sparen. Audi begnügt sich mit einem schlichten "e", das hinter die Modellbezeichnung gehängt wird. Ford hat sich den Titel Econetic schützen lassen, bei Seat heißen die Spritsparvarianten Ecomotive. Hyundai verleiht seinen Spar-Autos den Beinamen i-Blue (2009 kommt der saubere i30, 2010 folgt der i20 i-Blue) und Renault nennt seine Spritknauser Eco². Kia hat einen Eco Ceed in der Pipeline, und Opel kapriziert sich auf die Bezeichnung Ecoflex. Toyota, durch den Vollhybrid Prius grüner Vorreiter, verweist darauf, dass Ende 2009 die gesamte Flotte bei einem CO2-Ausstoß von unter 140 g/km liegen soll und fasst seine Sparmaßnahmen unter dem Begriff Toyota Optimal Drive zusammen.

Sparen ist in Mode

In Zeiten von CO2-Diskussion und knappen Rohölreserven ist Spritsparen eben in. Die kleinen Fahrzeugsegmente sind gefragter denn je, wie die KBA-Zulassungsstatistik belegt. Zwar spielt hier auch die staatliche Umweltprämie - im Volksmund Abwrackprämie genannt - eine sehr große Rolle. Doch der Trend der Käufer geht ganz klar hin zu kleinen Modellen mit benzinsparender Technologie. 

Zahlreiche Autohersteller haben reagiert und bieten besonders sparsame Modelle an. Dabei sollen Maßnahmen wie eine optimierte Aerodynamik, Leichtlaufreifen, längere Getriebeübersetzungen oder Leichtbaukomponenten im Vergleich zum "normalen" Modell deutliche Verbrauchsvorteile einbringen. Auch durch das sogenannte Downsizing, also das Verringern des Hubraums ohne Leistunsgverlust, wird Kraftstoff eingespart.

Fast alle Hersteller setzen in ihren Sparmodellen mittlerweile zusätzlich auf die Start-Stopp-Automatik: Beim Ampelstopp schaltet sich der Motor automatisch ab, um Kraftstoff zu sparen. Sobald der Fahrer die Kupplung betätigt, springt das Triebwerk wieder an.

BMW: Start-Stopp serienmäßig

BMW hingegen bietet diese Technologie unter dem Label der Efficient Dynamics serienmäßig in allen 1er- und 3er-Modellen mit Vierzylinder-Motoren und Schaltgetrieben an.

Dabei unterscheiden sich die Philosophien der Unternehmen in der Preisgestaltung. Während beispielsweise Ford für sein Econetic-Paket beim Focus 500 Euro Aufpreis fordert, bietet Opel die CO2-Pakete für den Corsa und den Astra ohne Aufpreis an.

Wir haben die aktuellen Spar-Modelle in einer Übersicht zusammengefasst: